Insektengiftallergie: Symptome

Insektengiftallergie: Symptome Erfahren Sie hier mehr über die Anzeichen einer Insektengiftallergie.

Schwellung, Rötung und Juckreiz zählen zu den üblichen Reaktionen auf den Stich von Bienen, Wespen, Hummeln oder Hornissen. Bei einer Allergie können diese Symptome übermäßig stark ausgeprägt sein. Auch Begleitbeschwerden wie Frösteln und Übelkeit sind möglich. Schlimmstenfalls droht ein anaphylaktischer Schock.

Symptome bei Insektengiftallergie: Überblick

Folgende Anzeichen können auf eine Insektengiftallergie hindeuten:

  • Übermäßig stark ausgebreitete Schwellung und Rötung um die Einstichstelle herum ( Durchmesser > 10 cm)
  • Ausgeprägte Schwellung, die länger als 24 Stunden anhält

Auch Juckreiz, Rötung und Quaddlen am gesamten Körper sind möglich. Darüber hinaus kommt es mitunter zu Schwellungen im Bereich von Gesicht und Hals.

Innerhalb von einigen Minuten bis Stunden nach dem Stich kann es in manchen Fällen zu folgenden Begleitbeschwerden kommen:

  • Frösteln
  • Schwindel
  • Herzrasen
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Schnupfen
  • Tränende Augen
  • Schluckbeschwerden
  • Atemnot

Gut zu wissen: Eine allergische Reaktion tritt in der Regel nicht beim ersten Stich auf, sondern entwickelt sich nach einer Phase der Sensibilisierung. Eine Insektengiftallergie kann also jederzeit im Laufe des Lebens zu den genannten Beschwerden führen. Ein Allergietest beim Hautarzt dient der eindeutigen Diagnose.

Notfallsituation: Anaphylaktischer Schock bei Insektengiftallergie

In manchen Fällen kann eine Insektengiftallergie zu einer lebensgefährlichen Situation führen. Experten sprechen in diesem Zusammenhang von einem anaphylaktischen Schock.

Bei Anzeichen für einen derartigen allergischen Schock ist unbedingt der Notarzt zu verständigen.

Mögliche Anzeichen sind:

  • Kalter Schweiß
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Übelkeit
  • Schwellungen im Gesicht
  • Amtenot
  • Kreislaufzusammenbruch

Aufgrund dieser möglichen Komplikation ist es wichtig, dass Insektengiftallergiker immer ein Notfallset bei sich tragen. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.