Mückenstiche bei Kindern

Ablenkung: Kinder vom Kratzen abhalten
1 / 3

Ablenkung: Kinder vom Kratzen abhalten

Wenn Mücken zugestochen haben, lautet die oberste Regel: Nicht kratzen. Denn andernfalls verteilen sich die Proteine, die im Speichel der Mücke enthalten sind, noch weiter rund um die Einstichstelle. Darüber hinaus erhöht Kratzen die Gefahr, dass sich der Stich entzündet. Seien Sie also wachsam und achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich nicht kratzt. Versuchen Sie es auch mit Ablenkung wie Malen oder Spielen. Im Fall des Falles kann es auch sinnvoll sein, ein hübsches Kinder-Pflaster vorübergehend auf den Stich zu kleben – dieses schützt vor Kratz-Attacken.

Insektenstiche? Juckreiz? Soventol hilft
2 / 3

Insektenstiche? Juckreiz? Soventol hilft

Schnelle Juckreizlinderung – lang anhaltende Wirkung: Soventol ist ein echter Experte, wenn es um Insektenstiche geht. Soventol Gel enthält das lang wirksame Antihistaminikum Bamipin, das in eine kühlende Gel-Grundlage eingearbeitet ist. Auf diese Weise entfaltet es die juckreizstillende Wirkung noch schneller. Soventol Gel enthält weder Duft- noch Konservierungsstoffe und ist aufgrund der sehr guten Verträglichkeit sogar für Kleinkinder geeignet.

Für alle, die bei Insektenstichen lieber einen Roll-On-Stift verwenden, ist der Soventol Stift die praktische Alternative. Natürlich nur in Ihrer Apotheke.

Mehr erfahren

Kühlen
3 / 3

Kühlen

Zur Linderung des quälenden Juckreizes hat es sich bewährt, zunächst einen heißen Waschlappen aufzulegen. Denn so werden Proteine im Mückenspeichel zerstört. Anschließend ist Kühlen angesagt! Geeignet sind ein mit kaltem Leitungswasser getränkter Waschlappen oder ein Küchenhandtuch. Auch Essigsaure Tonerde ist ein altes Hausmittel bei Insektenstichen. Ganz wichtig: Legen Sie kein Eis direkt auf die Haut, denn dies kann zu Schädigungen des Gewebes führen.

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.